Banner SGM 1138x250

Industrie, Gewerbe und öffentliche Bauten

Anlagen GewerbeBei Industrie- und Gewerbebauten, aber auch auf öffentlichen Immobilien (Kirchen, Spitäler etc.) gibt es riesige Dachflächen, bei welchen die Sonne lediglich Dachpappe, Kies oder Beton erwärmt, anstatt modernen, sauberen und emissionslosen PV-Strom zu erzeugen.

Das Dach als Kraftwerk

Seit Fukushima und dem politischen Entscheid, schweizweit bis ins Jahr 2035 alle AKWs stillzulegen, sollte hierzulande kein Industrie- oder Gewerbedach von mehr als 250m2 ungenutzt bleibt. PV-Strom vom eigenen Dach wird die Zukunft unserer Energiewirtschaft prägen! Ob nun der eigene Strom im eigenen Betrieb genutzt wird (Licht, Kühlung, Heizung) oder ins öffentliche Netz eingespeist wird, muss in jedem einzelnen Fall sorgfältig abgeklärt werden. Bei Spitälern und Altersheimen ist natürlich auch das Thema Solarthermie (Warmwasser) zu evaluieren. Eine Rendite ist sicher, denn das Entsorgen der AKWs wird Milliarden verschlingen und die Kosten eines Endlagers sind noch gar nicht evaluiert, weshalb man getrost davon ausgehen kann, dass die Strompreise aus Oel-Gas-Kohlekraftwerken sowie von importiertem Uranstrom bereits in wenigen Jahren steil ansteigen werden und den dezentral produzierten, einheimischen Sonnenstrom bei Weitem übersteigen werden.

Nahezu jedes Dach ist geeignet für die solare Stromproduktion, denn je nach Lage und Dachkonstruktion (Tragfähigkeit, Statik) gibt es die geeigneten PV-Module mit oder ohne Verankerung oder Aufdständerung mit Zusatzgewichten. Die Wahl des geeigneten Wechselrichters sorgt für Strom von frühmorgens bis spätabends. Zudem garantiert die inländische Stromproduktion gute und interessante Arbeitsplätze und sorgt dafür, dass das Geld im Lande bleibt und wir weder durch ausländische Despoten noch durch politisch instabile Länder erpressbar sind.

Solar-Gruppe-Mittelland: Wir verfügen über geeignete Ansprechpartner für ein Erstgespräch. Als Inhaber oder Verantwortlicher einer Immobilie müssen Sie die Gewissheit über Aufwand und Ertrag haben, müssen wissen, was sinnvoll, machbar und bezahlbar ist. Wir klären mit Ihnen auch ab, ob Eigenverbrauch infrage kommt, mit welchen finanziellen Förderbeiträgen gerechnet werden kann, wo die Netzparität liegt, was Contracting bedeutet. Angefangen mit der Standortabklärung, den Faktoren Wetter, Klima, Statik sowie Ihren persönlichen Wünschen, entsteht anhand unserer Check-Liste ein Profil für eine aussagekräftige Richtofferte mit Aufwand- und Ertrag.